Mit multimodaler Stressbewältigung nachhaltig Stress reduzieren- Sponsored Post

Mit multimodal angelegten Maßnahmen zur Stressbewältigung können Menschen trainiert werden, ihren Stress auf ein gesundes Maß zu verringern. Multimodal bedeutet, dass Methoden auf verschiedenen Ebenen eingesetzt werden. Hierbei handelt es sich um die instrumentelle, kognitive und die palliativ-regenerative Ebene. Dieser Mix legt die Basis für eine nachhaltige Reduzierung des Stresserlebens. Instrumentell bedeutet die Entwicklung von Problemlösestrategien. Kognitiv die gezielte Entwicklung funktionaler Gedankenmuster. Palliativ-regenerativ zielt auf die Integration von erholsamen Aktivitäten in den Alltag. Hierunter versteht man zum einen Aktivitäten, die als genußvoll erlebt werden und zum anderen auch beispielsweise regelmäßiger Sport und Entspannungsübungen. Stressmanagement wird in sehr unterschiedlichen Settings angeboten. In Einzelcoachings genauso wie in Gruppenform. Auch die jeweilige Dauer variiert deutlich.

Was ist Stress?

Stress heißt alles, was den Organismus belastet. Auf der physischen Ebene kann dies beispielsweise Lärm, Kälte oder Hitze bedeuten. Seelisch und von außen einwirkend . Angst vor Arbeitslosigkeit, zu hohe oder zu wenig Verantwortung. Wichtige Präsentationen, Zeitdruck oder Mobbing. Darüber hinaus gibt es auch “hausgemachte”, im eigenen Denken entstehende Stresserzeuiger. Perfektionismus, das Bedürfnis es allen recht zu machen, übermäßiges Unabhängigkeitsbedürfnis, Starkes Kontrollbedürfnis, extremes Bedürfnis nach Wohlbefinden können hierfür als Beispiele benannt werden.
In Stress-Situationen reagiert der Körper mit einem erhöhtem Erregungsniveau, weil er sich auf Flucht oder Kampf vorbereitet. Erhöhter Muskeltonus, erhöhte Puls- und Atemfrequenz sind die Symptome. Wenn nun dieses Erregungsniveau ständig aufrechterhalten wird und nicht genügend Erholung stattfindet, kann es zu stressbedingten gesundheitlichen Schädigungen kommen. Folgen von ständig erhöhtem Stresslevel können depressive Verstimmungen, Hektik und Angst, allerdings gleichermaßen physisches Unwohlsein – bis hin zu ernsthaften Krankheiten sein. Verspannungen, Kopfschmerzen, Herz-Kreislauf-Beschwerden, Schlafstörungen oder Schwächen des Immunsystems können das Ergebnis von Stress bedeuten. Und kann dies genauso die Ursache für die Entwicklung von Burnout-Erkrankungen bedeuten.
Stress wird jedoch mitnichten nur schädlich erlebt. Er kann genauso die “Würze des Lebens” bedeuten. Ein ständiger Wandel zwischen Phasen der Belastung, der Aktivierung und Phasen der Erholung und Entspannung ist ein Zeichen von Vitalität. Ebendiese Gegebenheit wird ebenfalls in Stressmanagementmaßnahmen berücksicht. Die Zielsetzung ist die methodische Regulierung des Wechsels zwischen Belastungen und Regeneration und die Reduzierung von als belastend erlebtem Stress. Die Zielsetzung besteht dagegen nicht in der Vermeidung jeglicher Form von Belastung.

Ein Gastbeitrag der Seite: www.gesundekurse.de

Be first to comment